VEB Schlepperwerk Nordhausen

Im Jahr 1948 entstand das Schlepperwerk aus den recht geringen Resten der weitgehend demontierten Maschinenbau & Bahnbedarfs AG. Diese Aktiengesellschaft hatte, wie die ebenfalls in Nordhausen beheimatete Normag AG eine lange Tradition im Motoren- und Traktorenbau.

RS 01 "Pionier" beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

RS 01 „Pionier“ beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

Der RS 01/40 -1 „Pionier“

Auf Grundlage einer Entwicklung der FAMO, einer Tochter der Junkers-Werke in Schlesien, wurde in dem im Aufbau befindlichen Traktorenwerk Schönebeck der RS 01 überarbeitet. Da das Werk in Schönebeck zunächst noch nicht arbeitsfähig war, wurden die ersten 2605 Exemplare ab 1949 im „VEB Horch“ in Zwickau hergestellt. Der Vierzylinder-Dieselmotor mit Vorkammer-Einspritzung des robusten Ackerschleppers erzielte aus dem rund 5 Liter Hubraum 40 PS Leistung. Im Jahr 1950 wurde die Produktion in das Schlepperwerk Nordhausen verlegt und der Traktor in mehr als 20.000 weiteren Exemplaren gebaut. Bald wurde der Druckluft-Starter durch einen elektrischen Anlasser ersetzt. Von 1953 bis 1956 hatte der Motor dann 42 PS. Bis 1958 wurde der modellgepflegte RS 01/40 II „Harz“ noch in 2175 Exemplaren  hergestellt.

RS 02 „Brockenhexe“ 

RS 04 mit Mähbalken an der Motorzapfwelle

RS 04

Der Motor geht auf eine Konstruktion der VOMAG Plauen zurück. Der Zweizylinder-Vorkammer-Diesel schöpft 30 PS aus etwa 3 Litern Hubraum. Der Traktor hat 5 Vorwärtsgänge, Rückwärtsgang und Vorgelege (Kriechgänge), eine geschwindigkeitsabhängige Zapfwelle hinten und eine drehzahlabhängige Zapfwelle vorn, sowie einen hydraulischen Kraftheber. Von diesem Typ wurden 7574 Exemplare gebaut.

 

RS 04 beim Oldtimertreffen in Ammelshain 2018

RS 04 beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

RS 04 beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

Famulus RS 14/36L mit Mähbalken beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

 Famulus RS 14/36L mit Mähbalken beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

RS 14/30L und RS 14/36L „Famulus“

Der RS 14 war der Nachfolger des RS 04 und bekam zunächst den Namen Favorit. Das es zu Namensstreitigkeiten kam, wurde der Typ Famulus genannt, was im Latein Diener oder Knecht bedeutet. Von Anfang an konnte man den Radschlepper mit verschiedene Motoren ordern. Zu den ersten Ausführungen gehörte 1956 neben den vom RS 04 übernommenen wassergekühlten Vorkammer-Diesel mit 30 PS ein luftgekühlter Zweizylinder-Diesel mit zunächst 30 PS. Bald wurde die Leistung des luftgekühlten Motors auf 36 PS gesteigert. Das Getriebe hat 5 Gänge mit Vorgelege also 10 Vorwärts und zwei Rückwärtsgänge, Zapfwellen hinten und vorn, Druckluftanlage für druckluftgebremste Anhänger, sowie einen hydraulischen Dreipunkt-Kraftheber.

 Famulus RS 14/36L Detail luftgekühlter Motor auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

 Famulus RS 14/36L Detail luftgekühlter Motor auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

RS 14/36 beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

RS 14/36 beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017

Famulus RS 14/40W beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017 

 Famulus RS 14/40W beim Bulldog- Dampf- und Diesel-Treffen auf dem AGRA-Gelände Markkleeberg 2017 

RS 14/46W und RS 14/40W „Famulus“

Der Erfolg der Maschinen-Ausleihstationen und die Gründungen von immer mehr landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften (LPG) erhöhte die Nachfrage nach größeren Traktoren, da durch die Zusammlegungen die Schläge immer größer wurden. So erhöhte man die Leistung des im Wirbelkammer-Verfahren arbeiteten wassergekühlten Zweizylinders durch Drehzahlerhöhung auf 46 PS, womit, wie beim Belarus, ein Dreischaar-Wendepflug gezogen werden konnte. Die Motoren waren aber dadurch weniger standfest, so das die Leistung wieder auf 40 PS gesenkt wurde. Die wassergekühlten „Famulus“ waren auch mit Allradantrieb lieferbar und wurden bis 1965 in Nordhausen in 4569 Exemplaren hergestellt.

 Famulus RS 14/40W Detail wassergekühlter Motor

 Famulus RS 14/40W Detail wassergekühlter Motor

Famulus RS 14/40W in Pegau in Sachsen, 2016

Famulus RS 14/40W in Pegau in Sachsen, 2016

VEB Motorenwerk Nordhausen

zurück zu Hersteller in der DDR