StartseiteUncategorized14. ADMV-Rallye Kurstadt Bad Schmiedeberg 2019

Am Sonnabend gab es rund um das beschauliche Städtchen Bad Schmiedeberg in der Dübener Heide hochkarätigen Motorsport zu sehen. Vor dem Kurheim kullerten diesmal nicht die Rädlein der Rollatoren über die Kur-Promenade, sondern der ein- oder andere Breitreifen kündete durch typische Geräusche vom eigenen Abrieb. Ausgetragen wurden u.a. die ADMV-Rallye-Meisterschaft, die Sächsische Rallye-Meisterschaft, die Thüringer Rallye-Meisterschaft, der Schotter-Cup, der Volvo-Original Cup, und der ADMV-Histo-Rallye-Cup. Als Freund historischer Kraftfahrzeuge zogen mich, neben dem Preis für die schwedischen Hecktriebler, die Kämpfe der scharfen Rallye-Trabis, Wartburgs und, nicht zu vergessen, die spektakulären Vilniusser Ladas in die Dübener Heide. Natürlich war auch der aktuelle Fight der Rallye-Matadoren wunderbarer Sport. Hier siegte der Finne Jukka Ketomäki mit der Co-Plotin Kerstin Munkwitz aus der Kurstadt nach spannenden Führungswechseln mit Dark Liebehenschel und Markus Drüge, die am Ende den 2. Platz belegten. Mich begeisterte vor allem Jeffrey Wiesner und Marcel Eichenauer mit dem auf den ersten Blick kaum konkurrenzfähigen Volvo 940 ohne Allradantrieb, die wunderbaren Sport vorführten und vor technisch überlegenen Mitsubischi und Subaru den sechsten Platz holten. Mit Technik, die das ein oder andere Jahrzehnt vor den aktuellen Modellen konstruiert wurde, belegten Gero Wildgrube und Thomas Keller mt ihrem Lada VFTS in der NC 4 (bis 1600ccm) den 2. Platz vor Fabian Schulze und Jan-Eric Bemmann im Suzuki Swift.

Video: Impressionen von der Rallye-Bad Schmiedeberg

Sieger: Jukka Ketomäki (FIN) und Kerstin Munkwitz (GER)

Zeitweise in Führung: Dark Liebehenschel und Markus Drüge im Mitsubishi Lancer Evo 7

6. Platz mit über 20 Jahre altem Volvo 940: Jeffrey Wiesner und Marcel Eichenauer

Gero Wildgrube und Thomas Keller belegten in der NC 4 mit der historischen Technik des Lada VFTS den 2. Platz

Joachim Walther und Johanna Holland gewannen den Volvo-Original-Cup

2. Platz im Trabant-Rallye-Cup: Thomas Grimm und Aaron Jungnickel 

Mario Keller und Felix Wolf siegten im Trabant-Rallye-Cup. 

Auf der Festwiese am Stadtrand Bad Schmiedebergs bei Patzschwig trafen sich DDR-Rallye-Veteranen und stellten ihre Fahrzeuge Originale, wie auch Replicas aus. Auf dem Asphalt-Rundkurs Patzschwig-Kleinkorgau konnte man die historischen Rallye-Fahrzeuge vor und zwischen den Wertungsprüfungen in Aktion sehen.

Diverse Wartburg 353 und 1.3 in der Ausstellung

Moskwitsch 2140 und Trabant 601

Markus Tittes vom wiederbelebten „MC Schkeuditzer Kreuz“ drückt seinen Trabant in die Kurve.

Saab 900 auf dem Asphalt-Rundkurs

mehr: Bilderstrecke in höherer Auflösung

.


Kommentare

14. ADMV-Rallye Kurstadt Bad Schmiedeberg 2019 — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.