StartseiteUncategorizedMAXXIS FIM Enduro World Championship am 23. 3. 2019 in Dahlen

Die Veranstaltung war die Premiere eines Weltmeisterschaftslaufes, zugleich auch das  25. Jubiläum der Deutschen Enduro Meisterschaft und insgesamt die 60. Geländefahrt in der nordsächsischen Stadt und ihrer Umgebung. Die Weltelite des Endurosports ging in sechs Klassen an den Start. 

Enduro 1: Zweitakter bis 125 ccm oder Viertakter bis 250 ccm, Startnummern auf weißem Grund
Enduro 2: Zweitakter bis 250 ccm oder Viertakter bis 450 ccm, Startnummern auf rotem Grund
Enduro 3: Zweitakter bis 500 ccm oder Viertakter bis 650 ccm, Startnummern auf gelbem Grund
Junior 1: Fahrer bis 23 Jahre, Zweitakter bis 250 ccm oder Viertakter bis 450 ccm, Startnr. auf schwarzem Grund
Junior 2: Fahrer bis 23 Jahre, Zweitakter bis 450 ccm oder Viertakter bis 650 ccm, Startnr. auf grünem Grund
Jouth Enduro: Fahrer bis 20 Jahre, Zweitakter bis 125 ccm, Startnummern auf blauem Grund

Die punktbesten Fahrer der Klassen Enduro 1 bis 3 wurden im EnduroGP und die Junioren in einer Wertung Junior Enduro zusammengefasst. Aus diesen Gesamtwertungen wurden die Weltmeister gekürt. Am ersten Tag siegte der Brite Steve Holcombe vor seinen Landsmännern Bradley Freeman und Daniel McCanney. Bester deutscher Fahrer wurde Dennis Schröter auf Platz 18.

Die Ergebnisse. link: The Official EnduroGP

Der Verlauf der Veranstaltung und ihre Ergebnisse sind auf der hervorragenden Website des Motorsportclub Dahlen umfassend dargestellt. Ich möchte mit einigen Videos und Fotos, weitgehend unkommentiert, den Charakter und die Faszination die diese „Langenstrecken-Motorradartistik“ hat, beziehungsweise ausübt, darstellen. An jedem Tag wurden drei Runden von etwa 90 Kilometer Länge meist im zum Teil schweren  Gelände zurückgelegt. Für eine Runde benötigten die Fahrer etwa 2,5 Stunden, für das ganze 270 Kilometer lange Rennen also etwa 7,5 bis 8 Stunden. Bei Zeitüberschreitung gab es Strafpunkte. Bei Verspätungen mit mehr als 62 bzw 64 Minuten waren die Fahrer aus der Wertung. Die Entscheidungen fielen aber meist in den speziellen Tests, die nach Zeit durchfahren werden mussten. Die Videos zeigen Eindrücke von Cross-, Enduro- und Extremtests sowie anderen Streckenabschnitten. 

Impressionen vom Sonnabend

Video vom Crosstest auf dem Burgberg Dahlen

Video von einem Streckenabschnitt im Wald bei Schöna

Video Durchfahrt durch die Dahle bei Sörnewitz

Video vom Streckenabschnitt „Drei Eichen“ 

Video der Zielankunft der Fahrer auf dem Marktplatz in Dahlen am Sonnabend 

Max Martin Weiland (Husqvarna) beim Crosstest auf dem Burgberg Dahlen am Sonnabend

Der 3. Lauf zur Deutschen Enduro Meisterschaft

Zeitgleich zur Weltmeisterschaft wurde in Dahlen der 3. und 4. deutsche Meisterschaftslauf im Endurosport durchgeführt. Als Favoriten galten Dennis Schröter (E 3), Angus Heidecke (E 3) , Davide von Zitzewitz (E 2), Edward Hübner E 2) und Andreas Beier (E 1). Der Pilot der kleinen Klasse E 1 Andreas Beier überschlug sich in einer Prüfung mehrmals und erreichte nur mit großen Schmerzen das Ziel auf dem Dahlener Marktplatz. Trotzdem belegte er vor Yannik Spachmueller und Jörg Haustein den ersten Platz. In der E 2 stand Davide von Zitzewitz auf dem höchsten Platz des Siegerpodestes. In der E 3 siegte Dennis Schröter vor Angus Heidecke.

Ergebnisse link: MSC Dahlen

Benedikt Müller (GER/ZAH Beta) beim Crosstest auf dem Dahlener Burgberg

Weltmeister Steve Holcombe, Grossbritannien, Beta bei der Dahledurchfahrt

Bradley Freeman (GBR/Beta) bei der Fahrt durch die Dahle

Christophe Nambotin (FRA/GasGas) bei der Ankunft im Park Fermé auf dem Marktplatz in Dahlen

mehr Fotos

Geschichte des Endurosports

.


Kommentare

MAXXIS FIM Enduro World Championship am 23. 3. 2019 in Dahlen — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.