StartseiteUncategorizedDie 20. „Via Regia Markranstädt 2022

Am 15. Mai startete nach zwei Jahren Pause die 20. „Via Regia“. Start und Ziel war diesmal auf dem Gelände der ehemaligen MAF – der Markranstädter Automobilfabrik in der Ziegelstraße, heute Sitz des Markranstädter Oldtimerverein e.V.. Etliche der Konstruktionen von Hugo Ruppe waren in Aktion zu sehen. Ein MAF Baujahr 1908 fuhr sogar die volle Rallye-Distanz mit. Der neue Standort bot die Möglichkeit nicht nur alle MAF-Oldtimer sondern auch die anderen Projekte des Vereins in Augenschein zu nehmen. Die Marke Moto Guzzi ist bei allen Fans schneller Motorräder ein Begriff. Das sie auch Nutzfahrzeuge herstellte, ist weniger bekannt. Das Lastendreirad Ercole konnte bis zu 1,6 Tonnen transportieren. Es hatte auch eine Hydraulikpumpe, mit der die Ladefläche gekippt werden konnte. Der Lastenflitzer erreichte 60 Stundenkilometer. 

Fast jede „Via Regia“-Veranstaltung hat mir Fahrzeuge als Foto-Objekte geboten, die ich noch nie irgendwo gesehen hatte. Diesmal war es ein Excelsior-Motorrad der Excelsior-Werke in Brandenburg.

Wir hatten alle viel Spaß mit der gut organisierten Rallye. Unzählige Zuschauer hatten es sich mit Campingmöbeln Getränketheken, Grills, Sonnenschirmen, Kuchenbuffets an vielen Stellen in den Ortschaften westlich der Messestadt gemütlichst eingerichtet und freuten sich über die Fahrzeuge und eine hohe Diversität von Autohupen, von Ballhupe, über Horn, Tröte, Glocke, Fanfare, Klingel und Auspuffpfeife. Alle hatten einen sehr schönen Tag.

Video: Impressionen der 20. „Via Regia“

Hatte ich vorher noch nicht gesehen: Excelsior mit JAP-Motor

Ältestes Fahrzeug am Ort: Huguelet Baujahr 1907

Das Lastendreirad Moto Guzzi Ercole hat eine Nutzlast von unglaublichen 1600kg.

Lastendreirad Moto Guzzi Ercole mit 500ccm-Viertaktmotor, Fünfgangetriebe und Hydraulik


Kommentare

Die 20. „Via Regia Markranstädt 2022 — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.